Schimmel Feuchtigkeit

Für den allseits verhassten Schimmel ist Feuchtigkeit eine der Grundlagen seiner Existenz. Damit sich Schimmel bilden kann benötigt es nicht zwangsläufig Feuchtigkeit auf kühlen Oberflächen, sondern auch wenn die Luftfeuchtigkeit, welche die entsprechende Materialien umgibt, länger oder konstant bei über circa 70 Prozent liegt, entsteht in den meisten Fällen Schimmel durch die Feuchtigkeit.

Was weithinreichend jedoch über Schimmel nicht bekannt ist, ist die Tatsache, dass der Pilz keineswegs zwangsläufig milde oder kühle Temperaturen zur Existenz benötigt, sondern sogar, bei entsprechendem Nährboden und Feuchteverhältnissen, bis zu einer Temperatur von weit über 50 Grad gedeihen kann.

Was der Schimmel neben der Feuchtigkeit braucht

Schimmel und Feuchtigkeit, diese beiden gehören zusammen, doch der Schimmel benötigt neben optimalen klimatischen Bedingungen auch einen entsprechenden Nährboden. Als Leibspeise könnte Fett bezeichnet werden. Das ist auch der Grund, warum besonders Leder vom Schimmel meist zuerst oder in überdurchschnittlichem Maß heimgesucht wird.

Auch liebt der Schimmel neben Feuchtigkeit eine zugluftfreie Umgebung, weshalb man ihn kaum je an besonders windigen Ecken antrifft.

Schimmel und Feuchtigkeit im Haus

Wo Schimmel entsteht ist auch Feuchtigkeit, kann also gesagt werden. Zu den bevorzugten Wuchergebieten von Schimmel gehört der von Feuchtigkeit gesegnete Keller, wie er oft in Altbauten anzutreffen ist. Nicht immer jedoch ist das Problem auf durch das Mauerwerk eindringende Feuchtigkeit zurück zu führen, sondern der Schimmel entsteht durch Feuchtigkeit, welche von Kondensation durch falsches Lüften herrührt.

Kennt man die Ursachen, ist die brennendste Frage, wie man Schimmel wieder los bekommt. Dies kann sich je nach Ursprung einigermaßen schwierig gestalten. Im Zweifelsfall ist es am einfachsten, sich einen Fachmann zu Rate zu ziehen, der eine umfassende Analyse von Ursache und der richtigen Bekämpfung durchführen kann.

Ein weiterer und von Schimmel und Feuchtigkeit oft heimgesuchter Ort im Haus ist derjenige zwischen Fensterrahmen und Mauerwerk, jedoch nur dann, wenn eine unsachgemäße oder nicht auf dem neuesten Stand der Technik ausgeführte Zwischenraumdämmung vorhanden ist. Besonders unter der früheren Verwendung von Silikon und Acryl zum Verschluss der Zwischenräume traten Schimmel und Feuchtigkeit in diesem Bereich auf, da die Feuchtigkeit irgendwie hinein gelangen konnte, aber von dort nicht mehr entweichen, was zu einem perfekten Nährboden für den Pilz führt.

Ein Kommentar zu "Schimmel Feuchtigkeit"

Gaida Peter sagt:

Sehr geehrten Damen und Herren ,
seit einem Jahr leben wir in der Wohnung die vorher viele Monate leer stand jetzt plötzlich entdeckten wir Schimmel an der Decke und Wänden . Und jeden morgen sind die Fenster beschlagen .Nach der Meldung beim Vermieter erzählte sie uns das es vielleicht wegen dem undichten Dach sein kann wo das Problem eigentlich behoben ist . Kann es sein das der Schimmel durch den defekten Dach nach ne gewisser Zeit rauskommen kann ??? Jetzt unterstellt sie uns das wir falsch lüften was dem nicht so ist, weil in Winterzeit wird Stoßlüften angesagt und das tun wir auch .Wir haben ein Messgerät zum messen von Feuchtigkeit und es zeigt an manchen stellen das die Feuchtigkeit 13-15 % beträgt , ist es angemessen oder zu viel?? Wie viel % Mauerwerk Feuchtigkeit ist es erlaubt??
Mit freundlichen Gruß

Schreib einen Kommentar