Feuchtigkeit in der Wand

Die Ursachen für Feuchtigkeit in der Wand sind vielfältig, so dass es unumgänglich ist genau heraus zu finden, woher die Feuchtigkeit stammt und demnach entsprechende Maßnahmen einzuleiten. Auch ist es sinnvoll das Mauerwerk zu analysieren, um festzustellen, welche Feuchtigkeit- und Salzsättigung dieses aufweist.

Dieses Vorgehen erfordert in aller Regel das Hinzuziehen eines Experten, mit welchem dann auch die optimale Vorgehensweise festgelegt werden kann. Da sich aber auch solche Fachpersonen bei weitem bei den Vorgehensweisen oft nicht einig sind, empfiehlt es sich mehrere Gutachter kommen zu lasse, um sich auch selbst ein Bild von den verschiedenen Meinungen und der besten Lösung machen zu können, anstelle nur nach einer Meinung bei der Feuchtigkeit in der Wand vorzugehen. Es kommt auch an dieser Stelle billiger richtig vorzugehen, als etwas zu überstürzen und dann Schadensbekämpfung betreiben zu müssen.

Wie die Feuchtigkeit in der Wand entsteht

Es gibt mehrere Möglichkeiten wie die Feuchtigkeit in die Wand gelangen kann. Ein Weg ist aus dem Erdreich aufsteigende oder seitlich eindringende Nässe, von der jedoch oft ausgegangen wird, obwohl es sich nicht selten um eine andere Ursache handelt. Aber auch ein Wasserschaden kann dazu führen.

Oft sind Feuchtigkeitsschäden in der Wand auf falsches Lüften zurück zu führen, so dass auch die vorhandene Nässe mit entsprechender Umstellung der Lüftungsgewohnheiten wieder in den Griff zu bekommen ist.

Ein Keller sollte immer, besonders bei vorhandener Feuchtigkeit in der Wand, im Winter gelüftet und im Sommer verschlossen werden. Denn im Winter entzieht die trockene Außenluft dem Keller die Feuchtigkeit und trocknet ihn so aus, während es im Sommer durch das Zusammentreffen von warmer Außenluft und der kalten Luft aus dem Keller zur Kondensation kommt.

Maßnahmen vor und nach der Feuchtigkeit in der Wand

Nicht selten kommt es bei der Behebung eindringender Feuchtigkeit in die Wand zu einer voreiligen Abdichtung. Das durchfeuchtete Mauerwerk muss unbedingt vor einem Verschluss bestmöglich ausgetrocknet werden.

Ist zum Beispiel eine Vertikalsperre an der Außenseite des Mauerwerks im Kellerbereich geplant, so ist es das optimale Vorgehen die Wand vor dem Winter frei zu legen und entsprechend mit Folie oder ähnlichem vor Schnee und Regen zu schützen, damit es über den Winter austrocknen und im Frühjahr die Abdichtung durchgeführt werden kann.

Ist eine Absperrung vorgenommen worden, so kann es auch ratsam sein dem Keller innenseitig mit einem Entfeuchtungsgerät restliche Feuchtigkeit aus der Wand zu entziehen.

Ein Kommentar zu "Feuchtigkeit in der Wand"

Wichtig ist vor allem, daß es aufsteigende Feuchtigkeit im Mauerwerk überhaupt nicht gibt. Wer vorgibt, eine solche sanieren zu wollen, hat schon verloren. Wer dafür Geld zahlt, auch.

Konrad Fischer

Schreib einen Kommentar